Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Aktionswoche Riegel vor

Riegel vor
Aktionswoche Riegel vor
Über Einbruchschutz informiert die Polizei landesweit mit der Kampagne Riegel vor!

Wenn die Tage kürzer werden, steigen die Einbruchszahlen. In der „dunklen Jahreszeit“ zwischen Oktober und März gehen Einbrecher verstärkt ans Werk. Wie Sie Einbrecher abschrecken und wie Sie Ihr Haus oder Ihre Wohnung sicherer machen können, zeigt Ihnen die Polizei.

Im Rahmen der Kampagne „Riegel vor“ wird vom 24. bis 31. Oktober unter anderem an Infoständen auf Wochenmärkten beraten.

Profis brauchen nur wenige Sekunden, um ein ungesichertes Fenster zu knacken. „Die Erfahrung zeigt, dass Täter nach vier bis fünf Minuten aufgeben, wenn Sie nicht ins Haus gelangen“, sagt Kriminalhauptkommissar Andreas Nitz vom Kommissariat für Prävention und Opferschutz der Kreispolizeibehörde Coesfeld. Kommt der Einbrecher nicht schnell ins Haus, steigt für ihn das Risiko, entdeckt zu werden. Deshalb kann Sicherheitstechnik wie Pilzkopfzapfenbeschläge, Riegel und Zusatzschlösser Gold wert sein. Im Netzwerk „Zu Hause sicher“ kooperieren die Polizei, geschulte Handwerksbetriebe und auch Versicherer. Davon können Hausbesitzer und Häuslebauer profitieren. Die unverbindliche Beratung durch die Polizei gibt es gratis.

An den Wochenmarkt-Infoständen zeigen und erklären Einbruchschutz-Experten der Polizei Sicherheitstechnik anhand von Modellen, beantworten Fragen, geben Tipps, vermitteln Kontakte und  vereinbaren individuelle Beratungstermine, die ebenfalls kostenfrei sind.

Alle Interessierte sind an den Infoständen an folgenden Terminen willkommen:

Donnerstag, 25. Oktober, 8-13 Uhr, Wochenmarkt Senden

Donnerstag, 25. Oktober, 14-18 Uhr, Marktplatz Ascheberg

Freitag, 26. Oktober, 8-18 Uhr, Fußgängerzone Dülmen (Ecke Marktstraße/Tiberstraße)

Samstag, 27. Oktober, 8-17 Uhr, Fußgängerzone Coesfeld (Ecke Schüppenstraße/Bernhard-von-Galen-Straße)

Zum Auftakt der Aktionstage wird Kriminalhauptkommissar Andreas Nitz am Mittwoch, 24. Oktober, bei Radio Kiepenkerl von 7.30 bis 11.30 Uhr Hörerfragen beantworten. Den Startschuss zur Kampagne gibt Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr ebenfalls im Lokalradio. 

 

Vom 29. bis 31. Oktober werden Polizisten in Senden, Dülmen und Lüdinghausen in Wohngebieten unterwegs sein, Bürger ansprechen oder Informationszettel in Briefkästen zurücklassen. Denn die Kampagne „Riegel vor“ soll Bürger auch sensibilisieren, wachsam zu sein und es Einbrechern nicht zu leicht zu machen - vor allem in der dunklen Jahreszeit.

 

Neben der Sicherung von Türen und Fenstern gibt es weitere Einbruchschutz-Maßnahmen:

Sorgen Sie dafür,  dass Ihr Haus bewohnt erscheint, auch wenn Sie nicht zu Hause sind. Beispiel: Zeitschaltuhren schalten das Licht ein und aus.

Bitten Sie Nachbarn, Rollläden rauf und runter zu ziehen und den Briefkasten zu leeren.

Entfernen oder sichern Sie Kletterhilfen wie Leitern, Mülltonnen oder Gartenmöbel.

Auch helle Außenbeleuchtung des Hauses sowie gute Einsehbarkeit des Geländes (Sträucher zurückschneiden) kann Einbrecher abschrecken.

Selbstverständlich sollten Sie Türen und Fenster bei Abwesenheit immer (ab-)schließen.

Gute Nachbarschaft ist auch ein  guter Einbruchschutz: Haben Sie ein wachsames Auge auf die Grundstücke Ihrer Nachbarn  und rufen Sie sofort die Notrufnummer 110, wenn Sie dort Verdächtige beobachten.

 

Info: Im vergangenen Jahr sind die Einbruchzahlen im Kreis Coesfeld nach einem Anstieg ab 2011 wieder deutlich zurückgegangen. Gleichzeitig stieg die Aufklärungsquote. 2016 verzeichnete die Polizeistatistik 588 Wohnungseinbrüche im Kreis Coesfeld (Aufklärungsquote (26,5%). 2017 gab es 403 Einbrüche in Häuser und Wohnungen (Aufklärungsquote 32,5%).

Individuelle Beratungstermine mit dem Kommissariat Vorbeugung können telefonisch vereinbart werden unter: 02541/14444