Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Vorsicht vor (Taschen-) Dieben

Taschendiebstahl
Vorsicht vor (Taschen-) Dieben
Die Zahl der (Taschen-) Diebstähle von Geldbörsen samt Inhalt und Mobiltelefonen ist kreisweit angestiegen.

 

Lag diese für den 19.10.2019 bis 11.11.2019 noch bei 17, haben Betroffene bei der Polizei für den gleichen Zeitraum im Jahr 2020 bereits 35 Strafanzeigen erstattet — mehr als doppelt so viele. Vor allem Kunden in Supermärkten und Geschäften waren betroffen.

Oft agieren die Diebe in Teams von mehreren Tätern. Das Repertoire an Tricks ist umfangreich, mit denen sie Beute machen wollen. Eine Variante ist, dass sie dem Opfer im Supermarkt vorgaukeln, Hilfe bei der Suche nach einem Produkt zu benötigen. Während es danach sucht, greifen die Diebe zu.

Beim Geldwechsel-Trick bittet der Täter das Opfer, Geld zu wechseln. Wenn es die Geldbörse zieht und das Münzfach öffnet, lenkt der Dieb den späteren Geschädigten ab und nimmt Banknoten aus dem Portemonnaie heraus.

Vorsicht ist auch beim Geldabholen am Bankautomaten geboten. Beim sogenannten Shouldersurfing nähert sich eine unbekannte Person dem Opfer und späht die Pin-Nummer aus. Im Anschluss stiehlt der Täter die EC-Karte. In einigen Fällen schiebt dieser dem Geschädigten eine von der Größe gleiche (Ersatz-) Karte unter.  

 

Folgende Tipps hat die Polizei, damit es nicht zu einem Diebstahl kommt:

  • Taschendiebe lassen sich am typisch suchenden Blick erkennen: Sie meiden den direkten Blickkontakt zum Opfer und schauen eher nach der Beute.
  • Tragen Sie Geld, Schecks, Kreditkarten und Papiere immer in verschiedenen verschlossenen Innentaschen der Kleidung möglichst dicht am Körper.
  • Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen verschlossen auf der Körpervorderseite oder klemmen Sie sie sich unter den Arm
  • Benutzen Sie einen Brustbeutel, eine Gürtelinnentasche, einen Geldgürtel oder eine am Gürtel angekettete Geldbörse.
  • Legen Sie Geldbörsen nicht oben in Einkaufstasche, Einkaufskorb oder Einkaufswagen, sondern tragen Sie sie möglichst körpernah.
  • Hängen Sie Handtaschen im Restaurant, im Kaufhaus oder im Laden (selbst bei der Anprobe von Schuhen oder Kleidung) nicht an Stuhllehnen und stellen Sie sie nicht unbeaufsichtigt ab.
  • Halten Sie beim Geldabholen Ihre Hand stets über die Eingabetastatur am Bankautomaten
  • Rufen Sie um Hilfe, wenn Sie jemand bei der Geldabholung bedrängt
     
    Weitere Informationen gibt es unter https://www.polizei-beratung.de