Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Nachersatz 2022
Nachersatz der Kreispolizeibhörde Coesfeld
In diesem Jahr war der 1. September für die Kreispolizeibehörde Coesfeld ein Freudentag.
Insgesamt 31 Kolleginnen und Kollegen kamen im Nachersatz zur Kreispolizeibehörde Coesfeld.
Sie ersetzten Beamtinnen und Beamte, die in den Ruhestand gegangen sind, und die fünf Kolleginnen und Kollegen, die aus dienstlichen oder persönlichen Gründen die Behörde verlassen haben.

Sehr freudig nahm heute die Behördenleitung den Nachersatz für die Kreispolizeibehörde Coesfeld in Empfang. In den vergangenen Jahren haben wir immer (umgangssprachlich) vergeblich auf den Gelenkbus gewartet. Ein Gelenkbus war auch in diesem Jahr nicht erforderlich, dennoch wäre endlich zumindest ein Bus für den Transport aller Kolleginnen und Kollegen zum Dienstantritt in ihrer neuen Behörde erforderlich gewesen.

Insgesamt 29 Kolleginnen und Kollegen konnte unser Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr heute im Kreishaus begrüßen. Er machte deutlich, wie schön es ist, dass so viele "Neue" wie nie zuvor die Behörde verstärken.

Den freudigen Begrüßungsworten des Landrats konnte sich der Abteilungsleiter Polizei Polizeidirektor Thomas Eder natürlich nur anschließen.

Insgesamt bekommt die Behörde 31 Stellen im Nachersatz nach der Belastungsbezogenen Kräfteverteilung. 21 Kolleginnen und Kollegen hatten erst vor einigen Tagen ihre Ernennung zur Polizeikommissarin oder zum Polizeikommissar erhalten.

Acht Kolleginnen und Kollegen wurden aus anderen Behörden zur Kreispolizeibehörde Coesfeld versetzt.

Neben zwei Kolleginnen und drei Kollegen, die in der Direktion Kriminalität ihren Dienst versehen werden, werden die anderen Kolleginnen und Kollegen auf den drei Polizeiwachen in Coesfeld, Dülmen und Lüdinghausen verwendet.

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110