Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

VUB 2023
Veröffentlichung der Verkehrsunfallbilanz im Kreis Coesfeld
Alle Kreispolizeibehörden des Landes NRW veröffentlichten am Montag (18.03.) ihre Verkehrsunfallbilanz.

Traditionell stellte der Landrat des Kreises Coesfeld, Dr. Christian Schulze Pellengahr, die Verkehrsunfallbilanz für die Behörde vor. Erstmalig begann die Veranstaltung nicht mit einem Redebeitrag des Landrats, sondern gestartet wurde mit einem Video des Innenministeriums zum Thema.  In dem Video stellten unterschiedliche Personen ihre Erfahrungen mit schweren Verkehrsunfällen dar.

Nach diesem emotionalen Einstieg konnte der Landrat glücklicherweise verkündigen, dass es im Kreis Coesfeld zwar zu einem Anstieg der Gesamtunfallzahlen gekommen ist, es jedoch eine Senkung der Verkehrstoten von 12 auf 7 Personen gab. 

Der stellvertretende Abteilungsleiter der Kreispolizeibehörde, Polizeioberrat André Niewöhner, erklärte im Anschluss, dass die Polizei auch weiterhin ihrem Ziel treu bleibt die Unfälle mit schwer verletzten und getöteten Personen unter besonderer Berücksichtigung der besonders unfallbelasteten Zweiradfahrenden zu bekämpfen. 

Um dies umzusetzen wird auch im kommenden Jahr zu präventiven und repressiven Maßnahmen gegriffen werden.

Nach der detaillierten Vorstellung der Zahlen in den unterschiedlichen Bereichen, kam die Behörde thematisch noch einmal auf das Einstiegsvideo zurück.

Die Beauftragte für Opferschutzmaßnahmen nach Verkehrsunfällen, Polizeioberkommissarin Britta Buschhüter, stellte ihre Arbeit vor. Anschaulich verdeutlichen konnte sie dies anhand des Beispiels einer tödlich verunfallten Pedelecfahrerin im vergangenen Jahr. Hier stellte sie auch deutlich heraus, wie wichtig ihre Arbeit für alle Unfallbeteiligten, Zeugen, Angehörigen und auch Einsatzkräften ist.

Alle Informationen zu der Verkehrsunfallbilanz finden sie unter dem folgenden Link: https://redaktion-coesfeld.polizei.nrw/sites/default/files/2024-03/vub_2023.pdf 

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110